Wissenswerte Informationen zu Altkleidern

Seniorin trägt lächelnd einen Stapel Kleidung
Foto: A. Zelck / DRK

Mit einer Altkleiderspende beim DRK entrümpeln Sie nicht nur ihren Kleiderschrank sondern Sie vermeiden damit Müll und schonen die Rohstoffressourcen dieser Welt, weil alle Kleidungsstücke ihre spezielle Wiederverwertung finden.

Gut erhaltene Kleidung kann von bedürftigen Menschen weiter getragen werden und die unbrauchbaren Sachen dienen als Rohstofflieferant. Diese werden zum Beispiel in der Industrie zu Dämmstoffen verarbeitet oder als Putzlappen für die Schwerindustrie aufgebraucht.

Wo lasse ich meine Altkleider?

"Natürlich beim Deutschen Roten Kreuz."

Für die Entsorgung Ihrer Altkleider erhalten Sie beim DRK Ortsverein Negenborn kostenlos Altkleidersäcke.

Was darf ich alles in meinen Altkleidersack packen?

"Nicht mehr benötigte Textilien oder Lederwaren."

In den DRK-Altkleidersack können Sie zum Beispiel: Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Tisch- und Bettwäsche, Socken und Unterwäsche, Wolldecken, Stricksachen, Hüte, Federbetten, Pelze und Haushaltswäsche aller Art - und sogar Schuhe einpacken.

Wo kann ich den vollen Altkleidersack lassen?

"In Sammelcontainern oder bei den jährlichen Altkleidersammlungen."

Sie können den Altkleidersack selbst in die dafür aufgestellten Altkleidercontainer in ihrer Nähe bringen. Diese werden regelmäßig durch das DRK geleert. Einmal im Jahr ist im Kreisverband Holzminden - also in jedem Ort - eine Altkleidersammlung. Hierzu werden vorher an alle Haushalte kostenlos Altkleidertüten von ihrem DRK Ortsverein verteilt. Am angekündigten Sammeltermin stellen Sie einfach Ihren DRK-Sammelsack gut sichtbar zur Abholung an die Straße. Die DRK Bereitschaften sammelt dann diese Altkleidersäcke wieder ein. Auf Wunsch holen wir gerne auch Ihre Kleiderspenden nach Terminabsprache bei Ihnen direkt ab.

Was passiert mit meiner Kleiderspende?

"Diese werden aussortiert oder recycelt."

Für die gespendete Kleiderspende gibt es beim DRK-Kreisverband Holzminden drei unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten. Zum einen wird die Kleiderkammer in Holzminden im Schratweg, damit aufgefüllt. Hier werden dann Kleidungsstücke an Bedürftige ausgegeben. Der zweite Teil wird dem Katastrophenschutzlager zugeführt, um für Hilfslieferungen zur Verfügung zu stehen. Der verbleibende Rest wird veräußert, um mit dem Erlös die vielseitigen Rotkreuzaufgaben zu finanzieren.

Seitenanfang