Helferportraits unserer Ehrenamtlichen

Das Deutsche Rote Kreuz hilft jedem, der Hilfe benötigt – und jeder kann helfen!

So unterschiedlich die Aufgaben, so unterschiedlich sind auch die aktiven Helferinnen und Helfer unserer Bereitschaft. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige unserer aktiven Rotkreuzler mit ihren ganz persönlichen Geschichten vorstellen.

Finden Sie heraus, was das Ehrenamt des Deutschen Roten Kreuzes so einzigartig macht – unsere Aktiven verraten es Ihnen gerne! Außerdem stehen Ihnen unsere Ansprechpartner für Rückfragen gerne zur Verfügung.
 

Alexander: Ehrenamtlichkeit ist ein sinnvoller Ausgleich

Durch den Wehrersatzdienst bin ich im März 2006 zum Deutschen Roten Kreuz in die Bereitschaft nach Negenborn gekommen. Zu dieser Zeit befand ich mich noch in meiner Ausbildung im Elektrobereich. Die ehrenamtliche Tätigkeit bringt mir einen sinnvollen Ausgleich zu meinem stressigen Arbeitsalltag und Studium.

Schon nach kurzer Zeit habe ich gemerkt, dass die Kameradschaft und das Miteinander groß geschrieben wird. In der Gemeinschaft und in der Gruppe "Technik und Sicherheit" habe ich persönlich sowie fachlich viel gelernt und mir war klar, dass ich mich auch weiterhin ehrenamtlich engagieren werde.

Seitenanfang

Gerhard: Ein aktives Mitglied der jüngsten Stunde

Seit meinem 17. Lebensjahr bin ich in meiner Freizeit aktiv im Deutschen Roten Kreuz tätig. Damals hieß die heutige DRK-Bereitschaft in Negenborn noch „Technischer Zug“. Die Kameradschaft war mir dabei immer sehr wichtig und die wurde im DRK Negenborn mit Augenmaß und viel Abwechslung gepflegt.

Natürlich wird bei den vielfältigen Aufgaben in der Bereitschaft auch tatkräftig zugepackt. Egal ob es die breitgefächerten Ausbildungen im DRK sind oder die diverse Übungsveranstaltungen vor Ort. Unvergessen sind natürlich die regionalen DRK-Aktivitäten und die überregionalen Katastrophenschutz-Einsätze im Großverband. Mein Schwerpunkt im DRK ist der Betreuungsdienst. Nun sind es schon einige Jahrzehnte auf die ich gerne im DRK zurückblicke und dabei immer noch sagen kann: "Es macht mir Spaß".

Seitenanfang

Maren: Ganz frisch dabei

Ich bin 2014 durch meinen Freund zum Deutschen Roten Kreuz gekommen. Er hat mich spontan zum Dienstabend mitgenommen und es hat mir so gut gefallen, dass ich direkt dabei geblieben bin.

Für meine Ausbildung zur Altenpflegerin kann ich somit außerhalb unserer Einrichtung viel fachliches Wissen beim Umgang mit Patienten oder Betroffenen mitnehmen. Als nächstes habe ich mir daher vorgenommen die Sanitätsausbildung mitzumachen.

Seitenanfang

Heino: Nie bereut ...

Mit 18 Jahren habe ich mich für das Deutsche Rote Kreuz entschieden um dort meinen Wehrersatzdienst abzuleisten. Ich habe aber das Deutsche Rote Kreuz nie als Verpflichtung empfunden, weil es mir Spaß gemacht hat und ich meine praktischen Fähigkeiten dort in der Gruppe "Technik und Sicherheit" gut nutzen konnte.

Trotz meiner nebenberuflichen Ausbildung zum Tischlermeister fand ich immer noch genügend Zeit für das DRK. Nun bin ich schon drei Jahrzehnte aktiv in der DRK Bereitschaft Negenborn und habe in dieser Zeit so manche Ausbildungsstufe durchlaufen. Meine Freizeit ist inzwischen zwar etwas eingeschränkt, aber ans Aufhören denke ich noch lange nicht.

Seitenanfang

Erik: Auch ein Hobbykoch findet seinen Platz

Mit 19 Jahren knüpfte ich die ersten Kontakte mit dem Roten Kreuz in Negenborn und Golmbach. Ich war richtig erstaunt, dass die Aufgabenbereiche innerhalb der Ehrenamtlichkeit des DRK soweit gefächert sind. Als leidenschaftlicher Hobbykoch viel mir die Auswahl nicht schwer.

Seither fühle ich mich in der Verpflegungsgruppe der DRK Bereitschaft Negenborn richtig wohl und es freut mich wenn es allen schmeckt ;-)

Seitenanfang

Sigrid: Mag kein Blut sehen

Ich bin durch meinen Mann zum Deutschen Roten Kreuz gekommen und fühle mich in der DRK Bereitschaft Negenborn recht wohl. Der Betreuungsdienst und speziell der Verpflegungsbereich ist so mein Ding, da ich im Einsatz nicht unbedingt Blut sehen mag.

Der Kontakt mit Menschen macht mir viel Spaß, darum bin ich auch gerne an der Essenausgabe tätig. Seit der letzten Jahrtausendwende bin ich aktiv dabei und stehe immer zur Stelle wenn ich gebraucht werde.

Seitenanfang

Marco: Ausbildung beim Roten Kreuz macht Spaß

Ich habe durch meinen großen Bruder die spannenden Aufgaben im Deutschen Roten Kreuz kennengelernt. Im Herbst 2013 habe ich zusammen mit anderen Ehrenamtlichen meine Sanitätsausbildung begonnen und konnte nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 2014 direkt eine Ausbildung zum Rettungssanitäter beginnen.

Die Aus- und Weiterbildungen im Deutschen Roten Kreuz sind durch den praktischen Unterricht sehr spannend und informativ zugleich gestaltet. Unsere Ausbilder im DRK sind höchstmotiviert und holen die Teilnehmer dort ab, wo sie mit Ihrem Wissen stehen.

Seitenanfang

Sergej: Kameradschaft und menschliche Werte

Im Jahr 1999 habe ich den Weg zum Deutschen Roten Kreuz gefunden. Damals hatte ich den Wehrersatzdienst beim DRK angetreten. In der Verpflegungsgruppe des DRK habe ich meine Fachausbildungen absolviert und lernte die gelebte Kameradschaft sehr schätzen. Diese menschlichen Werte kann ich als Industriemeister in meinem Berufsleben prima mit einsetzen.

Obwohl meine Verpflichtung beim DRK schon längst erfüllt ist, bin ich immer noch gerne bei Übungen und Einsätzen dabei.

Seitenanfang

Brigitte: Neue und interessante Herausforderungen

Durch meinen Mann bin ich im Jahr 1976 zum DRK gekommen. Nun bin ich aber auch schon seit vielen Jahren aktiv in der DRK-Bereitschaft Negenborn dabei. Meine Schwerpunkte habe ich dem Betreuungsdienst gewidmet und dort bin ich besonders gern in der Verpflegungsgruppe tätig.

Mir gefällt das gemeinschaftliche Erlebnis im DRK und die Umsetzung der verantwortungsvollen Aufgaben im Verpflegungsbereich. Egal ob es leckere Suppen, Eintopf- oder Gabelgerichte sind, in der Feldküche lässt sich vieles zubereiten. Das Planen und das Beschaffen der Ware sowie die Umsetzung der notwendigen Logistik ist stets eine neue und interessante Herausforderung für mich.

Seitenanfang

Christian: Aus dem Büro rauskommen

Als gelernter Fachinformatiker verbringe ich in meinem Berufsleben sehr viel Zeit im Büro und vor dem Computer. Als sinnvollen Ausgleich habe ich für mich die Mitwirkung im Deutschen Roten Kreuz in der DRK Bereitschaft Negenborn entdeckt.

Meine ehrenamtliche Mitarbeit in dieser Gemeinschaft bereitet mir sehr viel Freude. Durch die vielseitigen Tätigkeitsbereiche im DRK findet hier jeder seinen Platz und kann seine Fähigkeiten gezielt einsetzen. Unsere Dienstabende sind immer sehr spannend und machen mir viel Spaß.

Seitenanfang

Torsten: Faszinierende Technik und spannende Aufgaben

Durch meine Ausbildung als Tischler und im Gartenlandschaftsbau finde ich den handwerklichen Bereich der Gruppe Technik und Sicherheit am Beeindrucktesten. Mich faszinieren die ständig neuen Herausforderungen sowie die interessante neue Technik und Ausrüstung.

Ich bin nun seit März 2006 im Deutschen Roten Kreuz in der DRK Bereitschaft Negenborn aktives Mitglied und für mich ist klar, dass ich noch lange dabei sein werde. Jeder findet hier seinen persönlichen Platz und wird nach seinen Fähigkeiten oder Interessen eingesetzt. 

Seitenanfang

Besuchen Sie unsere Facebook-Fan Seite!